Was ist ein Berufsbetreuer?

Ein Berufsbetreuer nimmt das Amts des Betreuers im Rahmen seiner Berufsausübung wahr. Das bedeutet, dass er eine Vielzahl von Betreuungen führt. Ein Berufsbetreuer, der seinen Beruf hauptberuflich führt, muss zwischen 40 und 50 Betreuungen führen, um ein angemessenes monatliches Entgelt zu erzielen.

Wie werde ich Berufsbetreuer?

Die Berufsvereinigungen der Berufsbetreuer sowie die Betreuungsbehörden auf Landkreisebene halten hierzu Informationen bereit. An einen Berufsbetreuer werden
fachspezifische Anforderungen gestellt. Er sollte über eine juristische, sozialarbeiterische oder sozialpädagogische Ausbildung verfügen. Allerdings werden auch andere Ausbildungen anerkannt.

Infos bei:

BdB e.V. – Bundesverband der Berufsbetreuer

VfB e.V. – Bundesverband freiberuflicher Betreuer

Welche Vergütung erhält ein Berufsbetreuer?

Die Vergütung des Berufsbetreuers richtet sich nach dem Berufsvormündervergütungsgesetz. Der Berufsbetreuer wird stundenweise bezahlt. Allerdings erhält er eine Stundenpauschale, d.h. pro Betreutem bekommt er nur eine gesetzlich vorgegebene Anzahl von Stunden vergütet. Im Durchschnitt sind das 2 Stunden pro Monat pro Betreutem, wenn die Betreuung länger als ein Jahr besteht. Diese vergleichsweise geringe Stundenpauschale erfordert die hohen Fallzahlen.